1984 bis 2018

Zum Überblick

Verkostung des Bezirksgerichtes

ERSTAUSGABE DES BEZIRKSGERICHTS
Der Gourmet wählt auf geschmackvolle Art zwischen gepflegtem Leib-, Schwur- und Jüngstem Gericht.
Idee: Fritz Gall, Foto: Josef Schick

JETZT IST ES OFFIZIELL:
ÖSTERREICHS GERICHTE SIND KÄUFLICH!
2004

Anderswo werden Bezirksgerichte geschlossen – im Herrnbaumgartner Gemeindegasthaus wird laut Verordnung BI/a3(G-E)03-12-6813 ein neuer Weinviertler Gerichtsstandort eröffnet. Wenn der Wirt das käuflich erwerbbare „Bezirksgericht“ serviert, schwingt im Kulinarischen schon ein bisserl subversive Freude darüber mit, hochbürokratische Institutionen Österreichs mit Witz zu unterlaufen.


Zum Überblick

Ortstafel verrucken

WELCOME IN MASTER´S TREE GARDEN!
So begrüßt das verruckte Dorf auf charmante Weise weit gereiste Gästeminderheiten
Idee: Fritz Gall, Foto: Christian Frank

DIE VIELSPRACHIGE KENNZEICHNUNG DER ORTSCHAFT
2004

Schön rechtzeitig zum großen Kärntner Ortstafelstreit und eine Woche vor der EU Ostöffnung, am Samstag, dem 24. April 2004, erweitern die Herrnbaumgartner ihren Horizont und geben sich internationales Flair. Sie verrucken die eigenen Ortstafeln ein bisschen und schaffen Platz für die vielsprachige Kennzeichnung der Ortseinfahrten in isländischer, tschechischer, russischer, chinesischer, türkischer, englischer…. Sprache.


Zum Überblick

Uferlos

TELLERFLOSS
Bei stürmischem Wind beginnt ein dramatischer Überlebenskampf gegen die Naturgewalten. Das symbolisch für Flucht und Hunger stehende Floß gerät in Seenot und kommt an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit.
Objekt: Fritz Gall, Foto: Ferdinand Altmann

AUFBRUCH IN DIE NEUE WELT
2004

Idyllisch ins Hügelland vor Herrnbaumgarten eingebettet liegt tatsächlich eine Verschwundene Seenlandschaft, für deren Unsichtbarkeit der VVG, bitteschön, keinerlei Verantwortung trägt. Neider behaupten ja, wir hätten den Teichboden zu Versuchszwecken mit einem Abfluss-Stöpsel versehen. Insider jedoch wissen, dass wir bisher nur Teller mit dem Plopp-Weg-Effekt ausgestattet haben! Kurz und schlecht, mittlerweile ist unser Ortsteich ausgetrocknet. 2004, noch zu Zeiten des Überflusses, werden sieben Floße gewässert – sie stehen für Aufbruch ins Ungewisse und die Entdeckung von Neuland, die sich unter anderem in der EU-Osterweiterung manifestiert.


Zum Überblick

Irgendwie Olympia

DAS „KIEBITZSCHNAPSEN“
Ein beliebtes Gesellschaftsspiel mit transparenten Karten größtmöglicher Transparenz.
Erfindung: Gottfried Umschaid, Foto: David Staretz

IN DEN VERSCHIEDENEN KLASSEN ROH BIS BEINHART*
2005

Lediglich 2781 Jahre nach den ersten Olympischen Spielen und gar nur 109 Jahre nach den ersten Spielen der Neuzeit nehmen exakt zur Herrnbaumgartner Ortszeit hiesige Spiele mit Spezialdisziplinen ihren ersten Anlauf.

Ein flüchtiger Blick in die Wettkampfliste:

Das „Handtuch-Werfen für Politiker“ – ein klassischer Weitwurfbewerb

Das „Weinschachturnier“ – eine Weindegustation der besonderen Art

Der „Eisprung“ – ein fertilitätsfördernder Paarparcours

Das „Hochstapeln“ – ein Geschicklichkeitsbewerb, mit dem man nicht früh genug beginnen kann

*Vom Wettkampfkomitee nicht zugelassen werden das „Eheringen“ (in den Kategorien „Schlammschlacht“ und „Rosenkrieg“) und das „Paragraphenreiten“ (eine Art Steckenpferdspießrutenlauf).


Zum Überblick

Hauskleider

HAUSSCHUHE
Das Nonseum frisch herausgeputzt!
Objekt und Foto: Fritz Gall

ES GEHT UM DIE GROSSE WÄSCHE
2006

Wir überzeugen Hausbesitzer nachdrücklich davon, dass man Häuser sehr wohl bekleiden kann – mit historischen Fensterschürzen, wolligen Gauben und gestrickten Verschalungen vorzugsweise. Ein begleitender Almanach mit stofflich korrekten Angaben zum Verschleiß aneinander geknoteter Leintücher (ein Haus lang, ein Haus breit und ein hoch Haus) und ein Fassadenknigge (wann Schlips / wann Mascherl), werden aufgelegt. Es erscheint der lang erwartete Artikel „An Westen nichts Neues“.
Der aktuelle Sicherheitsbericht zu Treppengewändern und der neuesten Balkonfektion steht noch aus. Aber erkerlich! Den muss Veranderer verfassen.