1984 bis 2018

Zum Überblick

Weinstrand

SCHIRM FÜR SONNENANBETER
Die lästigen Strebenschatten werden wir in der nächsten Entwicklungsstufe auch noch wegbekommen.
Erfindung: Fritz Gall, Foto: Aleksandra Pawloff

STELL DIR VOR, ES IST MEER!
1990

Wir laden zum 3-Tages-Einstranden an Herrnbaumgartner Gestaden. An den südlichsten Gefilden des nördlichen Weinviertels werden geboten: 1 Papppalme, 27 LKW- Ladungen Quarzsand (Körnung 1mm), Sandburgen zum selber Basteln, Liegestühle zum Entern, 3 Bottichbäder, Meeresgerausch vom Endlosband und 1 gemalte Südseekulisse, solange es dem Auge reicht. Und, nicht zu vergessen: Südhangsorten.


Zum Überblick

Gründung des Vereins zur Verwertung von Gedankenüberschüssen

HUTLÜFTER
Kühler Kopf per Seilzug.
Erfindung: Fritz Gall, Foto: Aleksandra Pawloff

IRGENDWIE, IRGENDWANN UND IRGENDWO WOLLEN WIR IRGENDWEM EIN LÄCHELN ENTLOCKEN
1991

Wir vom VVG sind eine Börse für schräge, skurrile unterschätzte Gedankengänge. Wir sitzen im Garten und beobachten Katzen auf dem Dach, wenn sie sich gegen den Abendhimmel abheben, und wälzen Ideen wie Schneebälle, bis sie lawinenhaft werden oder man wenigstens einen Schneemann damit bauen kann.


Zum Überblick

Dodamauna Unlimited

DODAMAU
Wildwuchs aus Menschenhand.
Erbauer: Andreas Schmid, Foto: Aleksandra Pawloff

EIN REGIMENT UNGESUNGENER VOLKSLIEDER
1991

Vogelscheuchen sind der einzig legitime Mummenschanz der Welt. Sie brauchen keinen Volksbrauch, keine Tradition, keinen Fasching, keine Religion, um überall auf den Feldern im stillen Einverständnis mit den Vögeln zu stehen und sachte im Wind zu wacheln.

Das Reizvolle an ihnen ist, dass sie keinen Urheber zu haben scheinen. Wie aus den Furchen gewachsen stehen sie im stillen Einverständnis mit den Vögeln da. Die Zufälligkeit der Arrangements, die Verwüstung der Kleidung durch Wind und Regen, die gestalterische Unbedarftheit tragen dazu bei, dass Vogelscheuchen in ihren Aussehen nicht kontrollierbar sind.

„Dodamauna Unlimited“, die Mutter aller Vogelscheuchismen (wovon ja mittlerweile ganz Österreich durchdrungen ist – wir nehmen die Schuld auf uns!), ist einer unserer größten Erfolge und trägt uns den Ausstellungspreis des BMUK (Bundesministerium für Unterricht und Kunst) ein. Eine Auszeichnung, die dem ganzen Ort, seinen Bewohner*innen und Sympathisant*innen gehört, die mit Begeisterung und Gestaltungsfreude ans Gesamtkunstwerk gingen.


Zum Überblick

Klangmaschinen

EBENDORFER POLYPHON
Ein Meisterwerk aus Düsentriebs Labor.
Konstrukteure: Johannes und Wilfried Reschl, Foto: Aleksandra Pawloff

AUSGEDACHTE UND AUSGEFÜHRTE GERÄTSCHAFTEN ZUR HERSTELLUNG SELTENER OHRENREIZE
1992

Es sind Maschinen im freundlichsten Sinn: Selbstgenügsam, unabhängig von anderer als menschlicher Energie, sie stellen nichts her, was wir eh nicht brauchen können und vernichten höchstens unsere Ruhe. Alles, was sie produzieren, ist Klang, schlimmstenfalls als Lärm empfunden.


Zum Überblick

Einischaun

PERISKOP FÜR DEN ALLERWERTESTEN
Völlige Erfassung der eigenen Person! Doch, doch, das sind schon Sie!
Erfindung: Fritz Gall, Foto: Aleksandra Pawloff

GUCKKÄSTEN UND OPTISCHE WUNDERDINGE
1993

Im Schauen sind wir alle gelernte Weltmeister, nichts bleibt unserer Neugier verborgen. Auge zukneifen, hinbeugen, ins Ungewisse fokussieren. Unglaublich, was sich hier alles auftut! Doch vergesst nicht: Irgendwo über uns allen ist noch ein Guckloch.