Werk aus 4 Koffern, Klebeband, Kulis und grünen Schuhsohlen.
All jenen gewidmet, die sich beim Zählen schwer tun und von moderner Kunst sowieso nichts verstehen.
Objekt und Foto: Fritz Gall

Die Macht der Bachstuben

Nonseum | Vernissage ab 19:00 Uhr – dicke freie Spende | Starliteraten | Trio Lepschi | Austellungsdauer 18.6. – 1.11.2017

„Fürs Erste reicht es, ausrangiertes altes Zeugs zu finden und solange daran herumzubasteln, bis die Einzelstücke puzzleteilartig in die richtige Position fallen. Dann bedarf es nur noch der richtigen Reihung von Buchstaben, um ein schier unersetzliches Kunstwerk zu schaffen – hoffentlich!“

Im Rahmen des Viertelfestivals NÖ lädt Nonseumschef Fritz Gall wortgewaltige Literatenfreunde des VVG (Verein zur Verglimpfung von Gunstwerken), um – sagen wir – zehn von ihm gebaute Halblingswerke mit Witz zu unterlaufen. Mit völlig überzogener Raffinesse und hochgestochenem Kauderwelsch interpretieren – alphabetisch gereiht – Alfred Komarek, Betty Gall, David Staretz, Josef Schick, Kurt Palm, Martin Neid, Michael Kos, Stefan Slupetzky, Thomas Weber und Wolfgang Neubauer – das Gezeigte wuchtig falsch.

Das Wandlungswunder vom nutzlosen Gerümpel zum wundersamen Gesamtkunstdings findet live bei den Eröffnungsfeierlichkeiten im Nonseum satt – quasi als Leerstück auf einen völlig überdrehten Kunstmarkt. Gewürzt werden die hintersinnigen Exposees von Schüttelreimliedern des Trio Lepschi und zudem wird gefilmt, um nachkommenden metamorphosesüchtigen Besuchern die mutierten und mittlerweile geedelten Objekte vor Augen zu führen.