Zahnspange für die dritten Zähne – Es ist nie zu spät, die charmanten Unzulänglichkeiten der Jugend zu korrigieren.
Erfindung: Gottfried Umschaid, Foto: Julia Maetzl

Vom Nonsens-Klassiker zum frischesten Prototypen

„Die letzte Erfindung ist mir ja immer die liebste, auch wenn sie etwas herumschwächelt!“, meint Fritz Gall, Direktor für höhere praktische Nonsensologie.

Jedenfalls haben all unsere skurrilen Neuerungen in einer Zeit, wo Nützlichkeitsdenken den Alltag bestimmt, eines gemeinsam – sie stacheln an zu hintersinnigem Quergedenke und balancieren fröhlich zwischen freundlichem Professionalismus und wohlwollendem Missverständnis. Das macht wesentlich mehr Spaß und funktioniert auch nicht schlechter.

Deshalb in aller Kürze: Erz Nnsns-de-Luxe ist gefragt, ohne Wenn und Aber! Mit Tiefgang und Witz und Funktion – naja, was Besseres halt!

Aber bevor Sie mit Ihrem automatischen Hutkrempendrainagesystem, der singenden Zahnbürste, dem Kaugummi für Seifenblasen oder der selbst nachrückenden Buchstütze nach Herrnbaumgarten kommen, wollen wir uns Klarheit verschaffen: Der bessere Nonsens hat natürlich Vorzug gegenüber dem nicht so gelungenen!