Meinung eines Einzelsockenbesitzers: „Ich finde eure Ehret-den-Sock-Aktion einfach soo klupp!“
Idee: Fritz Gall, Foto: Michael Himmel

Alles marsch zu großen Sockenparade!

Treffpunkt Nonseum | fast regensichere Wanderstrecke über der Erde | sockierendes Programm | ja, auch Würstln | Chill out unter der Erde

Kommen Sie am Nationalfeiertag zur traditionellen und meteorologisch bemerkenswert begünstigten Ehret-den-Sock`-Wanderung in variationsfreudig gespurter Weinviertler Wildnis und erweisen Sie dem Gemeinen Sock, den Sie täglich mit Füßen getreten haben, gemeinsam mit uns Reverenz.

Nach der kurzen, nichtsdestotrotz berührenden Eröffnungsansprache – im Zeitalter zunehmender Globalisierung und erhöhtem Leistungsdruck können nur mehr Laufmaschen den gesteigerten Geschwindigkeitsanforderungen Stand halten – posauniert das Bläserquartett „Vinobrass“.

Der Wanderweg selbst besticht durch smarte „Das-wissen-wir-zum-jetzigen-Zeitpunkt-noch-nicht-genau“- km, Geschwindigkeitslimits für Laufmaschen, eine eigens markierte und einwandfrei echolose Liedwanderstrecke, die Station „5 Kniebeugen“ und ein Sockenmahnmal. Dem am liebsten gewordenen Brauch allerdings frönt die Wandertruppe im Sitzen beim Weingartenwürstel-Verzehr, um danach die übers Jahr gesammelten Einzelsocken auf Wäscheleinen – in einen Art Sockenhimmel – zu kluppen.

Trost und Prost gibt’s dann nach weiteren unzähligen Kilo- und gefühlten Tonnenmetern an der Endstation Labyrinthkeller mit einer einminütigen Trauergedenkminute für den Verlorenen Socken. Dort geht´s dann lehm but not lahm ab zur „Unterirdischen Weinwanderung für Kurzwanderer“ samt Weinverkostung und Kasnudln oder so.

Also dann! Legs, hugs and Sock’n Roll

11:11 Uhr: Start vor dem Nonseum
Zwischendurch: Sock-High-Hanging auf der Wäschespinne
14:14 Uhr: Abschlusskundgebung für den Verlorenen Socken
Ab 14:17 Uhr: Abtauchen in den Labyrinthkeller Umschaid (Weinkostenbeitrag: 10,00 €)

Ihr VVG (Verein zur Verzückung von Geruchsnerven)